Die Machbarkeitsstudie

Das Fachbüro "Planung Transport und Verkehr" (PTV) erhielt 2002 den Auftrag, eine Machbarkeitsstudie zu erarbeiten, die Lösungsmöglichkeiten für eine Anbindung an die A4, insbesondere an das Autobahnkreuz Merheim, aufzeigen sollte. Weiterhin sollten mögliche Alternativen erarbeitet und verglichen werden. Untersuchungsauftrag war auch, Trassen zu finden, welche die Ortlagen in Köln und Bergisch Gladbach spürbar vom Durchgangsverkehr entlasten sollen. Neben den eigentlichen Auswirkungen auf den Straßenverkehr, sollten im Rahmen der Bewertung weitere wichtige Kriterien wie die zu erwartende Kosten oder potentielle Auswirkungen auf die Umwelt aufgezeigt werden.

"Nicht im Auftrag enthalten war die Frage der Anbindung an das überregionale Straßennetz aus städtebaulicher Sicht oder Reisezeiten innerhalb des vorhandenen bzw. des geplanten Netzes. Ob und wie gut ein Stadtteil oder ein Gewerbegebiet an das überregionale Straßennetz angebunden wird, ist weniger eine Frage der ingenieurtechnischen Bewertung, sondern eine Angelegenheit der Abwägung aller Belange gegen- und untereinander und damit letztendlich eine politische Entscheidung in den Räten beider Städte.

Die Machbarkeitsstudie soll hierfür eine Entscheidungsgrundlage sein."